Wie wichtig sind Aminosäuren

Die Aminosäuren sind für den Körper sehr wichtig, denn diese werden bei dem Körper im zentralen Nervensystem, in dem Verdauungstrakt und auch in dem Skelette benötigt, damit alles normal funktioniert. Für Sportler macht es sich häufig bemerkbar, dass die allgemeine Vitalität, das Immunsystem, das Herz Kreislauf System sowie die Leber gestärkt werden. Werden mit den Nahrung Proteine aufgenommen, dann werden diese in L-Aminosäuren aufgespalten und die Weiterverarbeitung erfolgt in der Leber. Weitere Vitamine werden allerdings benötigt, damit in der Leber auch die Verstoffwechselung funktionieren kann. Zu diesen weiteren Vitalstoffen gehören beispielsweise Vitamin B6 und Vitamin C. Aminosäuren können durch freie Radikale beschädigt werden. Schnell können die Radikale überhand nehmen, was zum Beispiel durch einen mangelnden Ausgleich durch Gemüse oder frisches Obst, durch vermehrten Verzehr von Fertignahrung, durch den Alkohol- und Nikotin-Genuss und durch zu viel Stress der Fall sein kann.

Allgemeine Mangelsymptome

Für das Leben sind die Aminosäuren unverlässlich und damit kann ein Mangel entstehen. Häufig wird dies nicht als Mangel an Aminosäuren diagnostiziert und dies besonders, weil die Symptome eher unspezifisch sind. Mit zu diesen Beschwerden können depressive Verstimmungen, die Müdigkeit und auch die Schwäche gehören. Weitere mögliche Beschwerden sind auch die verzögerte Wundheilung, die Infektanfälligkeit, sowie Konzentrations- und Gedächtnisstörungen.